Für Beschäftigung und Sicherheit

Tarifpolitik der IG BCE

Stur und unbeweglich

Die Tarifverhandlungen für die rund 550.000 Beschäftigten in der chemischen Industrie sind am Mittwoch (15. Januar) in Darmstadt ohne Ergebnis geblieben. Die Arbeitgeber haben kein Angebot vorgelegt. Die Verhandlungen werden am 4. und 5. Februar in Hannover fortgesetzt. IG-BCE-Verhandlungsführer Peter Hausmann bewertete das Verhalten der Chemie-Arbeitgeber als „völlig neben der Spur, sie agieren stur und unbeweglich. Wir haben für diese Verschleppungstaktik überhaupt kein Verständnis.“  weiter

Forderung gerechtfertigt und realistisch

Alle neun regionalen Verhandlungen für die Beschäftigten der chemischen Industrie sind ohne Ergebnis vertagt worden. Bei der Entgeltforderung der IG BCE von 5,5 Prozent mehr Entgelt und der unbefristeten Übernahme der Auszubildenden konnten sich die Tarifparteien nicht annähern. "Unsere Forderungen sind gerecht und überzeugend", sagt Peter Hausmann, Verhandlungsführer der IG BCE. "Aber die Tarifrunde wird kein Selbstläufer." Am 15. Januar werden die Verhandlungen nun auf Bundesebene fortgesetzt.  weiter

Tarifverhandlungen ohne Ergebnis

Die 1. Verhandlungsrunde für die rund 73.000 Tarif-Beschäftigten in der baden-württembergischen Chemieindustrie ging am Freitag (6. Dezember) ohne Einigung zu Ende. „Die Arbeitgeber reden eine gute wirtschaftliche Situation, die unsere Entgeltforderung von 5,5 Prozent mehr als rechtfertigt, herunter“, so IG BCEVerhandlungsführerin und IG-BCE-Landesbezirksleiterin Catharina Clay. Eine überraschende Aktion der IG-BCE-Jugend verzögerte zuvor den geplanten Beginn der Tarifverhandlung.  weiter

Es wird Zeit, dass was geht!

Am 22. Januar 2014, also gut sechs Wochen nach dem Start der Tarifrunde in der chemischen Industrie, liegt noch immer kein Angebot der Arbeitgeberseite auf dem  Tisch. Das ist unakzeptabel und ruft Ärger in den Reihen der Arbeitnehmer hervor.  weiter

Aktionen begleiten die Tarifverhandlungen

Auf dieser Stelle stellen wir die verschiedensten Aktionen zu den Tarifverhandlungen in der Chemischen Industrie vor.  weiter

Vollbremsung der Arbeitgeber – kein Angebot unterbreitet

Mit Unverständnis reagierten die Vertrauensleute der Hochrheinbetriebe auf die Verhandlungstaktik des Arbeitgeberverbandes der chemischen Industrie. Als Reaktion darauf bereiten sie sich auf eine Protestkundgebung am 22. Januar 2014 in Rheinfelden vor.  weiter

STUTTGART Chemie-Jugend diskutiert Tarifrunde

Nur eine Woche nach Bekanntgabe durch den IG-BCE-Hauptvorstand debattierten rund 20 Jugend- und Auszubildendenvertreter (JAV) der Chemieindustrie die Forderungsempfehlung für ihre Branche. Für die bevorstehende Tarifverhandlung in Karlsruhe (6. Dezember) formulierten sie drei Erwartungen:  weiter

  • image description22.10.2013
  • Medieninformation XVII/54

5,5 Prozent mehr

Der Hauptvorstand der IG BCE hat am 22. Oktober in Hannover die Eckpunkte für die kommende Chemie-Tarifrunde gesetzt und einstimmig die Forderungsempfehlung beschlossen. Danach sollen die Entgelte um 5,5 Prozent steigen. Die Laufzeit des neuen Tarifvertrags soll zwölf Monate betragen. Außerdem will die Gewerkschaft die Übernahmesituation nach der Ausbildung verbessern.  weiter

Nach oben